Besinnungswege

Friedensweg nach Altenburg

Kalvarienberg

Friedensweg

Der Kalterer Friedensweg wurde in den Jahren 1996 bis 2000 in Zusammenarbeit zwischen der Pfarrei Maria Himmelfahrt Kaltern, dem Projekt Tau im Franziskanerkloster von Kaltern und dem Tourismusverein Kaltern errichtet. Er führt vom Parkplatz der Sportzone St. Anton über Kultur- und Naturlandschaft durch das Kardatschertal und die Rastenbachklamm nach St. Peter in Altenburg.
Acht Besinnungspunkte fügen sich um das Thema Frieden zusammen und laden den Wanderer und Pilger ein, innezuhalten. Die fünf Themen: "Maß", "Klugheit", "Gerechtigkeit", "Glaube" und "Hoffnung", wurden von verschiedenen Künstlern gestaltet und der Umgebung angepasst. Der sechste Punkt - "Mut" - ist die Rastenbachklamm. Den siebten, die "Liebe", stellt die frühchristliche Kirchenruine St. Peter in Altenburg, die wahrscheinlich älteste Kirchenruine Tirols, dar. Den achten Besinunngspunkt bildet die "Friedensbrücke"an der Stelle, wo die Reste der mittelalterlichen Brücke stehen, welche zur Kirche St. Peter führte.
Die Gehzeit für den Besinnungsweg beträgt ca. 3 Stunden. Für die Wanderung wird festes Schuhwerk empfohlen. An einigen Stellen ist Trittsicherheit erforderlich.

 

Kalvarienberg

Der Besiinungsweg beginnt am Fuße des Kalvarienberges beim Kreuz (vor der Kellerei Kettmeir) und führt hinauf bis zu Hl. Kreuz Kirche am Kalvarienberg.
Acht Kapellen, erstmals erwähnt im Jahre 1680, mit interessanten und eigenwilligen Zentralbauformen beinhalten Skulpturen, die das Leiden Christi darstellen und laden den Wanderer und Pilger ein, innezuhalten.
Die Hl. Kreuz Kirche wurde im Jahre 1720 errichtet. Sie befindet sich im Privatbesitz.
Die Gehzeit für den Besinnungsweg beträgt ca. 30. Minuten.

Downloads

SONNTAGSGRUSS (Pfarrbrief) 10.-16.12.2018

Hier können Sie sich die aktuellen Verkündzettel downloaden.

Aktuelles

Am Samstag 15. Dezember in der Pfarrkirche:
um 16.0 Uhr Vergebungsfeier der Erstkommunionkinder

...